Anträge der SPD Stadtratsfraktion

24.04.2016

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

in den vergangenen Monaten, vor allem im Laufe des Jahres 2015, hat Deutschland eine hohe Anzahl von Flüchtlingen aufgenommen. Nicht alle, aber ein großer Anteil der Flüchtlinge wird dauerhaft in Deutschland bleiben. Die Integration dieser Menschen ist der Schlüssel für ein dauerhaftes, friedliches Zusammenleben und eine Aufgabe, die auf allen gesellschaft­lichen und staatlichen Ebenen gemeinsam gelöst werden muss.

Daher stellt die SPD- Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Die Stadt Ebersberg soll im Rahmen des Sonderprogramms Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben mindes­tens zwei Stellen schaffen.

Begründung:

  • Integration ist eine Aufgabe, die dauerhaft gewährleistet werden muss
  • Entlastung ehrenamtlicher Helfer
  • Engere, unmittelbare Zusammenarbeit und Kontakt zwischen Flühtlingen und der Stadt Ebersberg
  • Besetzung von BuFDi- Stellen durch deutsche Staatsbürger möglich; dies bietet den Interessenten die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung
  • Besetzung von BuFDi- Stellen durch Flüchtlinge möglich, dies erleichtert Interessenten den Einstieg in den Arbeitsmarkt

Wir bitten, den Antrag möglichst in der nächsten Sitzung des Umwelt- , Sozial- und Kulturausschusses am 31.05.16 zu behandeln.

Mit freundlichen Grüßen

gez. von

Christoph Münch , Doris Rauscher, Elisabeth Platzer