Anträge der SPD Stadtratsfraktion

Um dem hohen Verkehrsaufkommen vor der Grundschule in der Floßmannstraße und der damit einhergehenden Belastung für Anwohner, Schüler und Lehrer Einhalt zu gebieten, stellt die SPD-Fraktion des Stadtrates den

Antrag

ein Verkehrskonzept für den Bereich um die Grundschule Floßmannstraße (Floßmannstraße, Schlesische Straße, Bürgermeister-Müller-Straße) zu entwickeln mit dem Ziel, den Hol- und Bringverkehr durch Eltern an der Grundschule zu reduzieren und die vorhandenen Parkplätze für die vorgesehenen Nutzer verfügbar zu halten.

Dabei dürfen Anwohner, ansässige Organisationen/Firmen und deren Kunden/Lieferanten nicht unangemessen eingeschränkt werden. Dabei sind insbesondere folgende Möglichkeiten einzeln, aber auch Kombinationen hieraus, zu prüfen:

  • Errichtung eines Sperrpfostens in der Schlesischen Straße

  • Einrichtung eines absoluten Halteverbots in der Floßmannstraße

  • Einrichtung verkehrsberuhigter Bereiche in der Floßmannstraße, Schlesischen Straße und Bürgermeister-Müller-Straße

  • Durchfahrts- und Parkverbot zu bestimmten Uhrzeiten (07:00 bis 08:30 sowie 11:00 bis 13:00) in der Floßmannstraße ab Kreuzung Floßmannstraße/Pleiningerstraße bis Kreuzung Floßmannstraße/Bürgermeister-Müller-Straße; hiervon müssen Anwohner, Beschäftigte ansässiger Organisationen/Firmen und Kunden/Lieferanten ausgenommen sein

  • Einrichtung von „Kiss-and-ride"-Parkplätzen

Die oben genannten Punkte sind eine beispielhafte Auflistung möglicher verkehrsregelnder Maßnahmen. Generell sind auch andere, nicht genannte Möglichkeiten, die dem Zweck dienen, den Hol- und Bringverkehr an der Grundschule in der Floßmannstraße zu reduzieren, in das Verkehrskonzept einzubeziehen.

Auch eine räumliche Erweiterung auf weitere, nicht aufgeführte Straßen, soll, falls erforderlich, geprüft werden.

Christoph Münch, Elisabeth Platzer, Doris Rauscher